Planungen im Falle eines Wechselunterrichts / Gruppeneinteilung von Pfingsten bis zu den Sommerferien:

 

Gruppe A:  7.6.,  9.6., 11.6.,  15.6.,  17.6.,  21.6.,  23.6.,  25.6.,  29.6., 1.7.,

5.7.,  7.7.,  9.7., 13.7., 15.7., 19.7., 21.7., 23.7., 27.7., 29.7. (8.00 - 9.00 Uhr)

 

 Gruppe B:   8.6.,  10.6.,  14.6.,  16.6.,  18.6.,  22.6.,  24.6.,  28.6.,  30.6., 2.7.,

6.7.,  8.7.,  12.7., 14.7., 16.7., 20.7., 22.7., 26.7., 28.7., 29.7. (9.30 - 10.30 Uhr)

 

 

  

 

16.04.2021 

Vollzug der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) vom 5. März 2021 (BayMBl. Nr. 171; BayRS 2126-1-16-G), die zuletzt durch § 1 der Verordnung vom 9. April 2021 (BayMBl. Nr. 261) geändert worden ist.

 

Das Landratsamt Berchtesgadener Land gibt gem. §§ 18 Abs. 1 Satz 4; 19 Abs. 1 Satz 3 der 12. Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (12. BayIfSMV) folgendes bekannt:

Mit der vom Robert-Koch-Institut veröffentlichten aktuellen Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen (7-Tage-Inzidenz) vom 16.04.2021, von 172,8 liegt die maßgebliche Inzidenzeinstufung über 100.

In der Woche vom 19.04.2021 bis 25.04.2021 gelten daher folgende Regelungen:

1.    Nach § 18 Abs. 1 Satz 3 Nr. 1 der 12. BayIfSMV findet in der Jahrgangsstufe 4 der Grundschulstufe, der Jahrgangsstufe 11 der Gymnasien und der Fachoberschulen, sowie in Abschlussklassen Präsenzunterricht, soweit dabei der Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten werden kann, oder Wechselunterricht statt. An allen übrigen Schularten und Jahrgangsstufen findet Distanzunterricht statt.

2.    Nach § 19 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 der 12. BayIfSMV sind Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, Ferientagesbetreuung und organisierten Spielgruppen für Kinder geschlossen. Regelungen zur Notbetreuung werden vom Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales im Benehmen mit dem Staatsministerium für Gesundheit und Pflege durch Bekanntmachung erlassen.

 

Landratsamt Berchtesgadener Land

Bad Reichenhall, 16.04.2021

 gez.

Bernhard Kern

 

 

15.04.2021

Liebe Eltern,

leider steigt der Inzidenzwert morgen wohl noch weiter. Eine bundesweit einheitliche Regelung ist noch nicht in Sicht. Deshalb werden wir nächste Woche weiterhin die Klassen 1, 2 und 3 in Distanzunterricht beschulen müssen. Sollten Sie eine Notbetreuung benötigen, melden Sie sich bitte wieder bis spätestens morgen um 9.30 Uhr im Sekretariat bevorzugt per Mail gsh.badreichenhall@t-online.de

Es tut mir leid, dass es noch keine besseren Nachrichten gibt.

Viele Grüße

Susanne Danzl, Rektorin

 

 

Ergänzende Hinweise zu den Selbsttests

10.4.21

Liebe Eltern,

wie bereits mitgeteilt, müssen alle Schüler, die ab Montag 12.4.21 in die Schule kommen, entweder einen schriftlichen oder elektronischen Nachweis über ein negatives Testergebnis vorlegen oder in der Schule einen Selbsttest durchführen.

Vielleicht haben Sie sich bereits das Erklärvideo zu dem Selbsttest von Siemens mit Ihrem Kind angesehen (https://www.youtube.com/watch?v=b11L1odMNbk)

Damit Sie und Ihr Kind genauer über den Ablauf der Tests in der Schule Bescheid wissen, habe ich die wichtigen Punkte nochmal zusammengefasst:

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

sicher ist der erste Tag nach den Ferien mit einem Test, den du selbst durchführen sollst, aufregend für dich. Da geht es uns Lehrkräften nicht anders. Ich bin mir aber sicher, dass wir das gemeinsam gut hinbekommen und hinterher sehr stolz auf uns selbst sein können. Du gehst morgens -wie bisher- an deinen Platz im Klassenraum. Notbetreuungskinder werden gleich hinter der Eingangstüre in ihren Raum gebracht. Dass zuerst Händewaschen auf der Tagesordnung steht, ist für dich nichts Neues, das machst du ja bereits seit vielen Monaten so. Solltest du ein eigenes Testergebnis dabeihaben, kannst du dieses dann gleich auf deinen Tisch legen, dann weiß dein Lehrer/deine Lehrerin gleich, dass du kein eigenes Teströhrchen brauchst. Du bekommst ein vorbereitetes Teströhrchen, das bereits in eine Wäscheklammer eingeklemmt wurde und so ganz allein an deinem Tisch stehen kann. Die notwendige Flüssigkeit füllt deine Lehrerin/dein Lehrer für dich in das Röhrchen und auch die anderen notwendigen Gegenstände (Stäbchen und Testkassette) werden für dich an deinem Tisch bereitgelegt. Du musst dir nicht merken, wie der Test geht. Das wird dir in der Schule nochmal ganz genau erklärt, aber sicher konntest du auf dem Video sehen, dass das nicht schwierig oder gefährlich ist.

Sollte das Testergebnis eines Kindes positiv sein, besteht kein Grund zur Panik. Dieses Kind muss dann von seinen Eltern abgeholt werden und nochmal einen anderen Test machen. Ich wünsche mir, dass wir alle in dieser Situation freundlich und einfühlsam miteinander umgehen. Aber da weiß ich, dass ich mich auf dich verlassen kann.

 

Liebe Eltern,

wir haben uns entschieden, die Selbsttests im jeweiligen Klassenraum und damit im vertrauten Umfeld der Kinder durchzuführen. Dort haben wir auch die Möglichkeit mit Hilfe des Beamers die Schritte genau zu erklären.

Da wir seit gestern wieder einen Inzidenzwert über 100 im BGL haben, müssen wir, solange dieser Wert über 100 bleibt, die Schüler jeden zweiten Tag testen, das bedeutet, Montag, Mittwoch und Freitag führen wir gleich morgens diese Tests durch. Schüler (auch der Notbetreuung), die erst am Dienstag in die Schule kommen, führen den Selbsttest an diesem Tag durch (außer sie haben ein eigenes Testergebnis dabei).

Schülerinnen und Schüler, die zur Schule kommen und sich nicht testen wollen bzw. keine alternative, gültige Testung schriftlich oder elektronisch nachweisen können, müssen leider wieder nach Hause geschickt werden.

Bitte achten Sie bei der Vorlage einer alternativen Testung unbedingt auf die Gültigkeit (die genauen Angaben dazu finden Sie im Schreiben des Kultusministeriums, das Sie gestern von mir erhalten haben).

Sobald der Inzidenzwert unseres Landkreises wieder unter 100 sinkt, werden wir die Testungen am Montag- und Donnerstagmorgen durchführen.

Bitte stellen Sie sicher, dass Sie telefonisch zu den Testzeiten zuverlässig erreichbar sind und jederzeit Ihr Kind abholen können!

Vielleicht sind die Tests ein Beitrag, die Inzidenzzahlen zu senken und Ansteckungen zu vermeiden. Alle Lehrkräfte sowie das sonstige schulische Personal müssen sich ebenfalls mindestens zweimal wöchentlich testen.

Wichtig ist, dass wir in der Schule weiterhin auch auf die bekannten Regelungen (Mindestabstand, Händewaschen, Maske, Lüften) achten. Letztere sind die wichtigsten Maßnahmen zur Verhinderung von Ausbrüchen, egal ob im Schulalltag oder im privaten Umfeld.

Genießen Sie noch die warme Sonne am letzten Ferienwochenende und bleiben Sie -trotz allem- guter Dinge!

Viele Grüße

Susanne Danzl, Rektorin

 

 

Informationen zu den Selbsttests

9.4.21

Sehr geehrte Eltern,

erst jetzt haben wir weitere Informationen zu den Selbsttests in der Schule erhalten und auch ein Schreiben des Kultusministers an Sie, das Sie im Anhang finden.

Wie ich Ihnen bereits gestern mitgeteilt habe, gilt ab 12.4.21 eine Testpflicht für alle Schülerinnen und Schüler, die in die Schule kommen. Wenn Ihr Kind ohne eigenen Testnachweis in die Schule kommt, ist angesichts der zwingenden infektionsschutzrechtlichen Vorgaben der 12. BayIfSMV davon auszugehen, dass Sie mit der Durchführung einer Selbsttestung in der Schule einverstanden sind. Sollten Sie dies nicht sein, ist eine Teilnahme am Präsenzunterricht (einschließlich Leistungsnachweisen) nicht möglich.

In unsere beiden Schulhäuser haben wir die Schnelltests von Siemens geliefert bekommen. Auf der Seite des Kultusministeriums https://www.km.bayern.de/allgemein/meldung/7230/selbsttests-fuer-bayerische-schuelerinnen-und-schueler.html  finden Sie weitere Infos auch speziell zu diesem Schnelltest und können sich mit ihrem Kind gemeinsam ein Erklärvideo ansehen. Sicher kann das Ihnen und Ihrem Kind bereits ein paar Sorgen nehmen und auch die Lehrkräfte unterstützen, wenn das Vorgehen für die Kinder nicht völlig neu ist.

Auch die erforderlichen Hinweise zum Datenschutz werden vom Staatsministerium zur Verfügung gestellt und sind unter www.km.bayern.de/selbsttests abrufbar.

Unsere Lehrkräfte konnten die Tests bereits selbst ausprobieren und werden Ihr Kind gemeinsam mit Fachpersonal, das sich bereit erklärt hat, bei den ersten Tests zu unterstützen, behutsam anleiten. Sollte wirklich ein Test positiv ausfallen, sind die Lehrkräfte bereits unterrichtet, wie sie mit der Situation umgehen und können sicher als ausgebildete Pädagogen ihren Teil dazu beitragen, dass niemand ein schlechtes Gefühl haben muss. Bitte unterstützen Sie uns auch, indem Sie Ihrem Kind sagen, dass die Selbsttestergebnisse von allen Beteiligten einen sensiblen Umgang erfordern, ähnlich wie beim Umgang mit Noten. Ein positives Testergebnis lässt zudem keinen zwingenden Rückschluss auf eine tatsächliche Coronavirus-Infektion zu, da auch ein „falsch-positives“ Testergebnis vorliegen kann und dieses Ergebnis dann erst noch überprüft werden muss.

Seit gestern habe ich von Ihnen unzählige Anfragen zu den Tests erhalten, die ich leider nicht alle beantworten kann. Ich verstehe alle Ihre Sorgen und Nöte im Umgang mit dieser besonderen Situation. In Österreich werden diese Selbsttest bereits seit einiger Zeit durchgeführt. Mehrere österreichische Lehrkräfte haben mir berichtet, dass das auch bei den Erstklässlern recht problemlos vonstatten geht und nach einer kurzen Zeit der Eingewöhnung für alle zum Alltag dazugehört. Geben Sie uns ein paar Tage, um uns gemeinsam in der neuen Situation zurechtzufinden.

Ich hoffe, dass Sie in diesem Brief, im anhängenden Schreiben des Kultusministers und auf der Homepage des Kultusministeriums alle Antworten auf Ihre Fragen finden.

Ihnen und Ihrer Familie wünsche ich ein schönes, letztes Ferienwochenende.

Viele Grüße

Susanne Danzl, Rektorin

 

 

Den aktuellen Rahmenhygieneplan finden Sie hier:

Aktualisierter Rahmen-Hygieneplan für Schulen liegt vor (bayern.de)

 

Informationen zum Unterricht nach den Osterferien

 

Sehre geehrte Eltern,

im Anhang finden Sie ein neues Schreiben des Kultusministeriums zum Unterricht nach den Osterferien. Die wichtigsten Inhalte für die Grundschule sind:  Die an den Inzidenzwert gekoppelte Beschulung bleibt. 

- Inzidenz unter 50:  voller Präsenzunterricht OHNE Mindestabstand, mit nachdrücklicher Empfehlung von Selbsttests in der Schule zweimal pro Woche

- Inzidenz bis 100:  Präsenzunterricht MIT Mindestabstand für alle Klassen und Jgst.

- Inzidenz über 100: 4. Klassen als Abschlussklassen im Wechsel- bzw. Präsenzunterricht mit Mindestabstand, Distanzunterricht für alle übrigen Jahrgangsstufen  -> verpflichtende Teilnahmevoraussetzung am Präsenzunterricht und an der Notbetreuung (bei einer Inzidenz über 100) ist ein unter Aufsicht in der Schule durchgeführter negativer Selbsttest oder ein von medizinischem Fachpersonal vorgenommener negativer, höchstens 48 Std. alter PCR- oder POC-Antigen-Schnelltest

Im Laufe der Ferien sollen wir dazu noch weitere Umsetzungsbestimmungen erhalten. Ich werde Sie dazu auf dem Laufenden halten.

Nun möchte ich Ihnen trotz aller widrigen Umstände schöne, erholsame Ferien wünschen. Genießen Sie die Zeit mit Ihrer Familie ohne schulische Aufgaben und Termine. Diese Pause ist für alle Beteiligten eine dringend notwendige Zeit, um neue Energie zu tanken und nach den Ferien wieder gut weiterarbeiten zu können. Wir alle wünschen uns sicher einen Wert unter 50 mit Unterricht für alle ohne Mindestabstand.

 

Halten Sie durch und bleiben Sie gesund!

 

Viele Grüße

Susanne Danzl, Rektorin

 

 

8.11.20

Hinweise zur Mund-Nasen-Bedeckung

 

Sehr geehrte Eltern,

 

Hinweise zum Umgang mit Erkältungs- und Krankheitssymptomen bei Kindern haben Sie über den Schulmanager erhalten.

 

Wie Sie bereits wissen, besteht für alle Personen auf allen Begegnungsflächen Maskenpflicht. Diese gilt ab sofort auch in allen Jahrgangsstufen und allen Schularten für Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte auch im Unterricht (d.h. auch am Sitzplatz). Eine Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) stellt eine ausreichende Bedeckung dar, wenn sie entweder umlaufend und bündig an der Haut anliegt oder wenn ein Spalt zwischen Mund-Nasen-Bedeckung und der Haut freigelassen wird, der nur so groß ist, dass ein bequemes Atmen möglich ist. Deshalb entsprechen zum Beispiel auch MNB aus Klarsichtmaterial der BayIfSMV, die nicht zu 100% Prozent umlaufend und bündig an der Haut anliegen, falls sie oben genannte formale Bedingungen erfüllen. Visiere (Face-Shields) stellen keinen zulässigen Ersatz dar.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.infektionsschutz.de/fleadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-MundNasen-Bedeckung.pdf

Bitte geben Sie Ihrem Kind täglich eine Ersatzmaske im Schulpack mit!

 

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Danzl, Rektorin

 

 

05.11.2020

Sehr geehrte Eltern,

 

über unseren Schulmanager konnten Sie sich an einer Umfrage beteiligen, ob wir im Falle eines nötigen Schichtbetriebes im täglichen oder wöchentlichen Wechsel arbeiten sollen. Sie haben sich bereits zahlreich an der Umfrage beteiligt und das Ergebnis ist eindeutig: Von aktuell 271 abgegebenen Stimmen haben sich 200 für den täglichen und 71 für den wöchentlichen Wechsel entschieden.

 

Das heißt, wir werden im täglichen Wechsel (Montag/Mittwoch/Freitag, Dienstag/Donnerstag) unterrichten, falls wieder ein Wechsel zwischen Präsenz- und Distanzunterricht nötig werden sollte. Sobald wir wissen, in welcher Form der Unterricht in der kommenden Woche stattfinden kann, informieren wir Sie über den Schulmanager und auf unserer Homepage.

 

Mit freundlichen Grüßen

Susanne Danzl, Rektorin

 

 

Maskenpflicht auch im Unterricht

17.10.2020

Sehr geehrte Eltern,

die neue Infektionsschutzverordnung sieht nun vor, dass auch Grundschüler der Klassen 1 mit 4 während des Unterrichts Masken zu tragen haben. Diese Regelung gilt ab sofort, also bereits für den Unterricht am Montag (19.10.20).

Weitere Informationen finden Sie auch unter:  https://www.lra-bgl.de/t/das-landratsamt/aktuelles/details/news/auswirkungen-der-aktuellen-aenderung-der-7-bayerischen-infektionsschutzmassnahmenverordnung-1/

Bitte geben Sie Ihren Kindern generell mindestens eine Ersatzmaske im Schulpack mit. Nach längerem Tragen werden die Masken u.a. sehr feucht und es hilft uns allen, wenn die Masken dann gewechselt werden können. 

Für Montagmittag ist eine Sitzung des Krisenstabs mit anschließender Pressekonferenz geplant. Ich gehe davon aus, dass dann alle wichtigen Informationen auch über das weitere Vorgehen bekannt gegeben werden.

Viele Grüße

 

Susanne Danzl, Rektorin